Summer 2017
Courses
Experimente mit dem existenziellen Raum

Das Seminar bietet die Möglichkeit, ein hochaktuelles Verständnis von Raum kennenzulernen und experimentell anzuwenden.

Im Unterschied zu vielen Arten des Räumlichen geht es beim existenziellen Raum um den Raum, der man selbst ist und mit dem man es permanent zu tun hat. Da alles eine räumliche Wirkung hat ist dieser Raum auf vielfache Weise beeinflussbar. Daraus ergeben sich für die Kunst viele Möglichkeiten.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht das - mit künstlerischen Methoden - Erschließen beziehungsweise Generieren von neuen Räumen anhand der vorgegebenen Realität. Als Objekt für diese Experimente ist der Hauptturm (mit Aussichtsplattform und Turmbesteigung) des Wiener Stephansdoms vorgesehen.

Das Thema kann ästhetisch, performativ, skulptural, medial, sozial, politisch, religiös etc. beziehungsweise in einer Mischung davon angegangen werden. Einzel- und Gruppenarbeit ist möglich.

1.Treffen 24.03.2017, 10.00h
2.Treffen 25.03.2017, 10.00h
Details auf Base Angewandte

 

Prof. Dr. Franz Xaver Baier / Professor für Architektur im Fach Art + Design Research an der Hochschule München / In vielen Publikationen, u.a. in seinem Buch "Raum: zu einer Architektur des gelebten Raumes", thematisiert er unseren Lebensraum und zeigt, dass alles räumliche Wirkung hat und dass unsere räumliche Existenz weit über unseren Körper hinausreicht.

Bild: Franz Xaver Baier + cdn.getyourguide.com