2016 October 22 / 17:00 - 2016 October 22
Round Table
Propulsion: On Changing Futures

Nach dem ersten Runden Tisch Humans Make Nature, bei dem Landschaft im Anthropozän thematisiert wurde haben wir, für die Konzeption des Runden Tisch 2016 an der Abteilung für Ortsbezogene Kunst, Claudia Slanar eingeladen. Sie hat in Zusammenarbeit mit Ralo Mayer das diesjährige Programm zusammengestellt, das sich vergangenen wie möglichen neuen Zukunftsentwürfen widmet.

Detailiertes Programm als .pdf
 

November 2015: Vier Jahrzehnte nach der Veröffentlichung der Grenzen des Wachstums unterzeichnet US-Präsident Barack Obama ein Gesetz, das Firmen und Privatpersonen den Abbau der unbegrenzten Ressourcen auf anderen Himmelskörpern erlaubt.
August 2016: Im Orbit des Roten Zwergs Proxima Centauri, nur 4,2 Lichtjahre von uns entfernt, wird ein erdähnlicher Planet entdeckt. Über Wasservorkommen auf seiner Oberfläche kann derzeit nur spekuliert werden, an interstellaren Sonden wird geforscht.

Auf der Erde sind wir gegenwärtig mit massiven Veränderungen ökonomischer, ökologischer und sozialer Art konfrontiert, deren Komplexität und Auswirkungen schwierig zu fassen sind. Mediale Bilder wie Darstellungen beschwören Katastrophenszenarien und die Dringlichkeit, diesen zu begegnen, und verunmöglichen dabei notwendige Ausdifferenzierungen. Damit spielen sie der zunehmenden Implementierung neoliberaler ökonomischer Maßnahmen in die Hände („Disaster Capitalism“, Naomi Klein) und verstellen ebenso den Blick auf Alternativen oder gar radikale Gegenentwürfe zu einem System, das bereits an der Schwelle zu seiner eigenen Auflösung steht.
Der Weltraum, zentraler Zukunfts-Bezugspunkt des 20. Jahrhunderts, rückt heute über wissenschaftliche, technologische und ökonomische Entwicklungen erneut ins Blickfeld unterschiedlicher Interessen. Dabei bemühte Diskurse von Entdeckung, Expansion und Ressourcenverwendung erinnern frappant an terrestrische Politiken und Ideologien der letzten Jahrhunderte und werfen transdiziplinäre Fragen auf: Wie lässt sich das zukünftige kulturelle Erbe im Weltraum erforschen, ohne koloniale Muster des Eroberns und Entdeckens zu wiederholen? In welchem Verhältnis stehen Pläne zur Besiedlung des Alls zu architektonischen und urbanistischen Entwürfen auf der Erde? Impliziert das Konzept des Anthropozän mittlerweile nicht nur menschliche Eingriffe in die Geologie der Erde, sondern auch solche auf anderen Planeten? Wem gehören Himmelskörper, und welche Verantwortung tragen wir im Umgang mit außerirdischen Orten und Objekten selbst wenn diese unbelebt sind?
Schließlich gilt unser Interesse am „Outer Space“ auch seiner Funktion als narrativem Topos, der historisch ganz klar für unterschiedlichste Zukunftsentwürfe jenseits der Erde stand. Wie können wir im Zeichen einer Krise von Zukünftigkeit („futurity“) auf historisch-politischer Ebene – nicht zuletzt eine Krise der linearen, progressiv-gedachten, westlichen Zukunft – Zukunftsentwürfe heute denken? Auf künstlerischer Ebene ist dabei der essayistische Film eine
jener Möglichkeiten, die Spekulation sowie ambivalente Bilder und post-repräsentative Ansätze erlauben. Vielschichtige, transdisziplinäre künstlerische Praktiken bieten jene Offenheit und veränderte Schwerkraft, in der nicht nur die Komplexität der Gegenwart, sondern auch eine „potential past futurity“ abseits von Simplifizierungen verhandelbar ist.

Alice Gorman
Geisterhäuser in Hochgeschwindigkeit: Orbitale Zukünfte

Douglas Murphy
Gigantische Hüllen und das totale Interieur

Vera Tollmann
Das Universum abbilden: über Maßstab, Berechnung und Komposite

Saskia Vermeylen
Die „Invasion“ der Chaostheorie und der Science Fiction auf das Weltraumrecht

Alle Veranstaltungen finden in englischer Sprache statt.


Alle Vorträge und der abschliessende Runde Tisch auf YouTube:

Zeitplan:

DONNERSTAG, 20.10.16
14:00 - 16:00
Workshop für Student_innen - Ralo Mayer, Claudia Slanar
18:00
Begrüssung - Paul Petritsch
Einführung - Claudia Slanar
18:30
Filmprogramm zum Thema

FREITAG, 21.10.16
14:00
Begrüssung - Gerald Bast
Statement: „E.T.E. – Ausserirdische Ökologien, das Gestrüpp“ - Ralo Mayer
15:00
Gigantische Hüllen und das totale Interieur - Douglas Murphy
17:00
Geisterhäuser in Hochgeschwindigkeit: Orbitale Zukünfte - Alice Gorman
19:00
Präsentation der Publikation zum Runden Tisch 2015: Mensch macht Natur - Gabriele Mackert, Michael Wagreich

SAMSTAG, 22.10.16
13:00
Das Universum abbilden: über Maßstab, Berechnung und Komposite - Vera Tollmann
15:00
Die „Invasion“ der Chaostheorie und der Science Fiction auf das Weltraumrecht - Saskia Vermeylen
17:00
Runder Tisch - Abschlusspanel mit den Teilnehmer_innen


Bild: Natalia Gurova