2016 June 21
Students
what’s all this stuff doing here

In der Arbeit werden Gegenstände als Impulse für Erinnerungen verstanden. 
Über ihre ursprünglich zugewiesene Funktion hinausgehend, wird ihr symbolischer wie anekdotischer Charakter untersucht und hervorgehoben. 
Aufgrund der Erfahrungen, die mit Gegenständen verbunden und in sie eingeschrieben werden, gewinnen sie an subjektiver Bedeutung. Die Arbeit untersucht das Verhältnis von Subjekt und Objekt – der aus einer Interaktion entstehende Dialog lässt die Grenzen und die aktive bzw. passive Rollenverteilung der Subjekt-Objekt Beziehung verschwimmen. Gegenstände werden zu einem direkten Gegenüber, zu Akteur_innen, die Einfluss auf Handlungen nehmen.

Foto: Lisa Kuglitsch